Die Coronakrise stellt alle Menschen vor große Herausforderungen. Einschränkungen im Berufs- und Privatleben gehen damit einher. Auch Schulen und Kita sind dauerhaft geschlossen. Daher stellt sich für viele Eltern die Frage, wie man denn seine Kinder beschäftigen kann – vor allem über einen so langen Zeitraum. Das erfordert auch von den Eltern Kreativität. Wir haben ein paar Lösungsansätze zusammen gestellt.

Bewegung als Ausgleich

Kinder brauchen Bewegung. Auf diese müssen sie derzeit weitestgehend verzichten. Das Austoben in Kita und Schule mit Freunden muss derzeit wegfallen. Umso wichtiger ist das regelmäßige Sporttreiben. Hier bietet sich die ein oder andere Fahrradtour an, ebenso wie Spaziergänge. Diese sind rechtlich auch in der aktuellen Situation möglich. Wichtig ist dabei natürlich, die grundsätzlichen Hygieneregeln zu beachten. Da aber auch Spaziergänge und Fahrradtouren schnell langweilig werden können und die Eltern auch zeitlich einspannt werden, lohnt sich auch das Arbeiten mit digitalen Angeboten. Beispielsweise die Sportstunde von Alba Berlin. Der Berliner Basketball-Bundesligist bietet für Schul- und Kitakinder Workouts an. Der Vorteil: das bringt Abwechslung in den Alltag und entlastet auch mal die Eltern.

Auch ein Blick zu den öffentlich-rechtlichen Fernsehsendern kann sich lohnen. Die weiten ihr Bewegtbildangebot in Sachen Bildung und Sport derzeit aus.

Kinder beschäftigen in Zeiten von Corona
Bild von Sylwia Aptacy auf Pixabay

Kinder beschäftigen – die Basics

Bei allen Einschränkungen durch Corona, sollte man aber auch die Grundlagen nicht vergessen: Malen, Basteln und Gesellschaftsspiele bringen Abwechslung in den täglichen Ablauf. Hier gibt es beispielsweise eine Sammlung von Kinderspielen, die man ohne großen Aufwand zu Hause durchführen kann. Kostenlose Bastelanleitungen findet man auf dieser Website. Das bietet sich vor allem auch zur Osterzeit wunderbar an, um Kinder zu beschäftigen und auch motorische und künstlerische Fähigkeiten zu schulen. Auf hurrahelden kann man sich personalisierte Malbücher erstellen lassen. Das bringt auch den Kleinen nochmal ein echtes Strahlen ins Gesicht.

Diese Tipps allein reichen zwar nicht aus, um die Coronakrise zu überstehen, bringen aber vielleicht etwas Abwechslung in den eingeschränkten Alltag.